Der Einstieg in die Karies-Prävention 

Karies - Risiko - Test

Karies Risiko TestZucker und daraus entstehende Säuren führen zu Demineralisation von Zahnhartsubstanz. 
Dabei verursachen nicht  die Bakterien direkt die Schädigung sondern die von ihnen gebildete Milchsäure.
Die Menge von freigesetzter Milchsäure kann daher als Indikator für die Stoffwechselaktivität der Kariesverursachenden Bakterien gesehen werden. 

Je höher die Stoffwechselaktivität dieser Bakterien, umso größer ist die Gefahr für die Bildung von Milchsäure bzw. Zahnschäden. 

Die Anzahl von Bakterien ist nicht so entscheidend für die Entstehung von Karies sondern deren Stoffwechselaktivität. 

Aus diesem Zusammenhang wurde ein Test zum Nachweis der Milchsäurebildungsrate entwickelt. Somit kann in Grunde genommen die Agressivität der Milchsäure produzierenden Bakterien gemessen werden. 

Der Test eignet sich sehr gut für Kinder. Eine hohe Milchsäure-Konzentration kann somit frühzeitig erkannt werden und damit bei geeigneten Maßnahmen Karies verhindern. 

Die Anwendung ist denkbar einfach. Mit einem Wattestäbchen wird eine Probe von der Zungen entnommen. Die Probe wird dann in ein Reagenzglas getaucht. Nach wenigen Minuten können wir das Ergebniss schon sehen.


Datenschutz  | Impressum  | Disclaimer  | Kontakt  | 

Bild:©Sarah Fromm/Fotolia.de

letzte Änderung: 23.04.2014