Was ist eigentlich die ästhetische Zahnmedizin?



In der Welt der Stars gehört ein wunderschönes Lächeln zum Erfolgsrezept. Makellose Zähne sind Markenzeichen und Vorbild zugleich. Aber natürlich hat nicht jedes Model, jeder Schauspieler oder Sänger von Geburt an das Traumgebiss. Bei den meisten wurde an den Zähnen gearbeitet, um Harmonie und Ästhetik zu perfektionieren. Denn die perfekte Optik, die man auf der Leinwand oder im Fernsehen bewundern kann, ist in der Regel nichts anderes als das Ergebnis guter Zahnarztarbeit.

aesthetische-zahnheilkunde

Die Zahnmedizin früherer Jahre konzentrierte sich auf den Erhalt der Funktionsfähigkeit des Kauorgans. Amalgamfüllungen, Goldgussfüllungen und Metallkronen dominierten in der Behandlung.

Ästhetische Aspekte wie Zahnfarbigkeit und Natürlichkeit der Restauration waren zweitrangig, was nicht zuletzt auf die unzureichenden Material- und Technologieangebote der Produzenten zurückzuführen war.

Heute stehen dem Zahnarzt moderne Materialien, wie Komposite für die Füllungstherapie sowie Hochleistungskeramiken für Kronen und Inlays zur Verfügung.
Ihre Anwendung erfordert entsprechendes Fachwissen und zahnärztliches Geschick. Tatsächlich gelingt es heute ästhetisch nahezu perfekte Restaurationen (Füllungen, Inlays, Kronen und Veneers) entsprechend den Wünschen des Patienten herzustellen.

Was ist die ästhetische Zahnheilkunde?

Darunter verstehen wir sämtliche zahnärztlichen Maßnahmen, die gezielt eingesetzt werden, um Zähne, Zahnschäden oder Zahnlücken so zu ersetzen oder wiederherzustellen, dass ein Unterschied zu den natürlichen Zähnen fast nicht mehr erkennbar ist.
Oder kurz gesagt, die Natur so gut wir nur möglich nachzuahmen.

Diese Zahnästhetik beinhaltet folgende Maßnahmen:

  • die Verwendung von metallfreien Kronen und Brücken aus Vollkeramik
  • das Einsetzen von Füllungen aus zahnfarbenen Materialien wie z.B. (auch als Kunststoffe bekannt) oder Füllungen aus Keramik
  • das Bleichen (Aufhellen) von dunkel verfärbten Zähnen mit dem Office- oder Homebleaching
  • die langfristige Verschönerung von dunklen, verfärbten, zu kleinen oder abgenutzten Zähnen in Frontzahnbereich mit der Hilfe von Veneers (keramische Verblendschalen)
  • Reshaping (neue Formgebung) durch adhäsiven Aufbau von Composite (Kunststoffe) im Frontzahnbereich
  • eine richtige Auswahl der Zahnfarbe (öfters erfolgt das direkt im Labor) und Individualisierung der Keramik, um ein natürliches Aussehen gewährleisten zu können
  • Berücksichtigung von anatomischen Verhältnissen wie z.B. der Lachlinie, Rot-Weiss-Übergang des Zahnfleisches zum Zahn, Einfließen von Individualmerkmalen (wie z.B. Alter der Patienten, Gesichtsform, Zustand der Restzähne) in den fertigen Zahnersatz
  • Verwendung von sogenannten Wax up -Modellen. Hier wird die zukünftige Restauration in Wachs modelliert, um die Ergebnisse vorhersehen zu können
  • Verwendung von digitalen Fotos und Computer- Simulationsprogrammen

 

Diese Methoden setzen ein perfektes Zusammenspiel zwischen Zahntechniker und Zahnarzt voraus. Ein gutes Dentallabor mit versierten und erfahrenen Technikern ist eine Grundvoraussetzung, um langfristig zufriedenstellende Ergebnisse zu erziehlen.

In diesem Fall ist es dem Zahntechniker möglich, die Natur so verblüffend echt zu imitieren, dass oft kaum Unterschiede zwischen den „echten“ und „falschen“ Zähnen festgestellt werden können.

Das oberste Gebot einer jeden Zahnbehandlung unserer Praxis ist es, den sensiblen Kauapparat ästhetisch und funktionell möglichst naturgetreu wieder herzustellen. Unser Ziel ist es, eine langfristige professionelle Versorgung des Patienten zu erreichen, statt Flickarbeiten zu verrichten.

Gesundes Zahnfleisch, ein gesunder Zahnhalteapparat und kariesfreie Zähne sind die Voraussetzungen für den langfristigen Erfolg.

 

Inhalte bewerten
[Stimmen: 0 Durschnitt: 0]