Die ersten Schritte als Angstpatient


Wo sollten Sie als Angstpatient mit der Behandlung anfangen?

Wenn Sie unter einer Phobie leiden, dann werden Sie bestimmt nicht wissen, wo Sie mit der Problembewältigung anfangen sollen. Die gute Nachricht: Sie haben den ersten Schritt schon gemacht.
Der nächste Schritt wäre, über Ihr Problem offen zu reden. Informieren Sie sich über Angst, sprechen Sie mit Betroffenen – es gibt Vereine und Selbsthilfegruppen, z. B,. Oralphobia e. V., in deren Online-Foren Sie sich austauschen können und wo Sie hilfsbereite Personen finden, die Sie unterstützen können. Betroffene, die schon in Ihrer Lage waren oder immer noch sind, werden Ihnen besser helfen können als diejenigen, die Ihre Angst nur vom Hörensagen kennen, ohne sie nachempfinden zu können. Wenn Sie in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht haben, können andere Ihnen vielleicht dabei helfen, neue und bessere Erfahrungen zu machen. Leidvolle Behandlungen sind ja zum Glück nicht die Regel beim Zahnarzt, sondern bleiben eher Ausnahmen!

Nehmen Sie sich Zeit, um sich zu informieren. Wenn Sie jahrelang gewartet haben, machen jetzt ein paar weitere Wochen nicht mehr viel aus – vorausgesetzt natürlich, Sie haben keine akuten Schmerzen oder eine Entzündung. Die psychologische Heilung ist andernfalls wichtiger als die Reparatur der Zähne.

Wenn Sie sich noch nicht zum Zahnarzt trauen, können Sie als Alternative zum Psychologen oder Psychiater gehen. Diese können den Weg für eine zahnärztliche Behandlung ebnen und eventuell begleiten. Zähne behandeln können sie leider nicht, somit müssen Sie früher oder später doch einen Zahnarzt in Anspruch nehmen.

In diesem Stadium sollten Sie keinesfalls bei einem Zahnarzt landen, der mit Ihrer Problematik nichts anfangen kann. Empfehlenswert ist ein Spezialist für zahnärztliche Psychotherapie, mindestens müssen sowohl der Zahnarzt selbst wie auch sein Personal mit Angstpatienten umgehen können und Erfahrung damit haben.

Wenn Sie sich für einen Zahnarzt entschieden haben, sagen Sie bitte gleich am Telefon Bescheid, dass Sie Angstpatient sind und dass Sie zunächst einen Termin für eine Beratung haben möchten. In der ersten Sitzung brauchen Sie dann mit Sicherheit noch keine zahnärztliche Behandlung über sich ergehen zu lassen – es sei denn, wie erwähnt, Sie haben Schmerzen und müssen akut behandelt werden.

Inhalte bewerten
[Stimmen: 0 Durschnitt: 0]