Göttinger Studie zeigt auf: Wer seine Zahnbürste regelmäßig wechselt, lebt deutlich gesünder

 
Abgenutzte Zahnbürste

Wer seine Zähne mit einer abgenutzten Zahnbürste putzt, der muss damit rechnen, dass ihn häufig auch Zahnfleischentzündungen plagen werden. Und dies wiederum kann dazu führen, dass sich das Risiko auch für andere Zahnerkrankungen erheblich erhöht, so das Ergebnis der Studie der Göttinger Universität.
 


Abgenutzte Zahnbürsten haben großen Einfluss auf die Mundhygiene
 
Dr. Dirk Ziebolz und sein Forschungsteam der Uni Göttingen haben in ihrer Studie erstmals über einen längeren Zeitraum untersucht, wie sich die Mundhygiene entwickelt, wenn die Handzahnbürste nicht regelmäßig ausgetauscht wird. Das Ergebnis war erschreckend, denn bei einer Vielzahl der Probanden, die an der Studie teilgenommen hatten und die Zahnbürste während einer Dauer von sechs Monaten nicht ausgetauscht hatten, kam es massiv zu Zahnfleischentzündungen. Andere Teilnehmer der Studie, die ihre Zahnbürste einmal im Monat wechseln sollten, blieben davon hingegen verschont.
 
Zahnfleischentzündungen führen häufig zu Erkrankungen des gesamten Zahnhalteapparates
 
Laut Angaben von Ziebolz besitze das Ergebnis der Studie eine extrem hohe Relevanz, denn in sehr vielen deutschen Haushalten sei es so, dass die Handzahnbürsten nur unregelmäßig ausgetauscht würden. Zudem seien auch die Zahnarztpraxen voll mit Patienten, die über mehr oder weniger starke Zahnfleischprobleme klagen.
Besonders Familien gehen eher lax mit dem Wechsel der Bürsten um, so führte Ziebolz weiter an. Hier würden pro Person im Durchschnitt jährlich nämlich nur 2,3 Zahnbürsten verwendet.
Etwas anders sähe es allerdings bei den Berufstätigen aus. Diese Gruppe würde ihre Zahnbürsten häufiger wechseln, jedoch werden auch hier nur durchschnittlich 4,5 Bürsten pro Jahr gekauft.
 
Der Wechsel der Zahnbürste spätestens nach drei Monaten zahlt sich aus
 
Auch Katja Werner von Medical Affairs North & West Europe, GSK Oral Healthcare weist darauf hin, dass frische Zahnbürsten die Zähne, das Zahnfleisch und somit auch die gesamte Gesundheit deutlich verbessern können. Und wer von klein auf gelernt habe, dass ein Wechsel der Zahnbürste nicht erst dann erfolgt, wenn sich die Borsten biegen, der hat dies auch in späteren Jahren verinnerlicht und wird sich vermutlich stets auch an den regelmäßigen Wechsel halten.
Auch die Göttinger Studie weist darauf hin, dass ein regelmäßiger Austausch der Bürste die Reinigungsleistung verstärkt und somit auch Zahnfleischentzündungen der Nährboden genommen wird, denn explizit wird somit auch die Plaque-Entfernung verbessert.
 
Viele Menschen überschätzen die Wechselhäufigkeit der Zahnbürsten
 
Fragt man die Menschen danach, wie häufig sie ihre Zahnbürste austauschen, so erhält man erstaunliche Ergebnisse, denn fast alle behaupten von sich selbst, die Zahnbürste regelmäßig auszutauschen. Dass dies aber nicht zutrifft, zeigt sich an den Verkaufszahlen, wonach der Deutschen keinesfalls auf die empfohlenen vier Bürsten pro Jahr kommt.




Datenschutz  | Impressum  | Disclaimer  | Kontakt  |