In der Zahnmedizin wird der Einsatz von CBD Produkte bereits seit Längerem in Augenschein genommen. Aufgrund seiner natürlichen Eigenschaften wird Hanf seit langer Zeit als medizinisches Produkt verwendet. Möglichkeiten für Zahnbeschwerden werden im folgenden Artikel vorgestellt.

Weiterlesen
Inhalt bewerten
[Stimmen: 0 Durschnitt: 0]
Medikamente die gegen Zahnschmerzen wirken können sind teilweise in der Apotheke rezeptfrei erhältlich

Weil Schmerz nicht gleich Schmerz ist – So wählen Sie das passende Medikament aus

Der Begriff „Schmerz“ prägt jeden Menschen in einer anderen Art und Weise. Von einem unangenehmen Gefühl bis hin zu Höllenqualen, die kaum auszuhalten sind, hat Schmerz tausende Gesichter.

Weiterlesen
Inhalt bewerten
[Stimmen: 4 Durschnitt: 5]

Nein zum modischen Mundschmuck

Piercing an Lippen, Wangen oder Zunge gilt bei vielen Jugendlichen und jungen Erwachsenen als schick und cool. Die akuten und langfristigen Folgen dieser modischen Form der Selbstverstümmelung treten dabei in den Hintergrund. Weiterlesen

Inhalt bewerten
[Stimmen: 5 Durschnitt: 3.2]

23 % der Bevölkerung haben zu bestimmten Tageszeiten einen deutlich wahrnehmbaren Mundgeruch (Halitosis) und etwa 6 % leiden dauerhaft darunter. Weiterlesen

Inhalt bewerten
[Stimmen: 3 Durschnitt: 5]

Zahnbehandlung entspannt und schmerzfrei erleben
Die Lokalanästhesie, auch Betäubung oder Spritze genannt, ist heutzutage nicht mehr wegzudenken im Rahmen der zahnärztlichen Behandlung. Es gibt kaum noch eine schmerzhafte zahnärztliche Maßnahme, die sich nicht mit Hilfe einer Betäubung komfortabel und schmerzfrei für den Patienten erledigen lässt. Weiterlesen

Inhalt bewerten
[Stimmen: 30 Durschnitt: 3.3]

Komplikationen bei der zahnärztlichen Lokalanästhesie

Im Allgemeinen wird die Lokalanästhesie sehr gut vertragen. Komplikationen kommen insgesamt selten vor, insbesondere werden schwerwiegende kaum noch beobachtet.
Auch wenn die von uns verwendeten Anästhetika sehr geringe Nebenwirkungen haben, treten leider gelegentlich noch unerwünschte Reaktionen auf das verabreichte Mittel auf. Diese Reaktionen sind meistens auf den Zusatz Adrenalin zurückzuführen, oder auf Verletzungen des Gewebes durch den Einstich. Weiterlesen

Inhalt bewerten
[Stimmen: 215 Durschnitt: 3]