Viele Menschen schlafen unruhig. Die Zähen werden fest aufeinander gedrückt und gerieben. So entsteht das bekannte Zähneknirschen im Schlaf. Hierbei kommt es jedoch nicht nur zu einem Abbau der obersten Zahnschicht. Vielmehr kann sich das nächtliche Verkrampfen der Kiefermuskulatur auf einen großen Bereich des Körpers auswirken. So zieht sich die Verspannung des Kiefers zunächst in den Nacken. Hier entstehen oftmals Kopfschmerzen, die sich wie eine Migräne durch den gesamten Schädel ziehen. Zudem kann der Schmerz aber auch in die Rückenmuskulatur wandern, was zu Bewegungsschmerzen führt. Das Sitzen, Gehen und Stehen fällt zunehmend schwerer, ohne dass eine körperliche Fehlbelastung zugrunde liegt. Daher wird oftmals der Zusammenhang zwischen Zähneknirschen und Rückenleiden nicht direkt geknüpft.

Damit Sie all diese Probleme loswerden, sollten Sie mit Ihrem Zahnarzt über die Behandlungsmethode mittels einer Aufbissschiene sprechen.

 

Die Auswirkungen von Zähneknirschen auf Zähne und Gebiss zeigen sich meist durch die Abnutzung der Zahnhartsubstanz sowie Verschleiß der Kiefergelenke

Wie wirkt die Schiene?

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass eine hochwertige Schiene immer nur an einem Kieferteil gefertigt wird. Die meisten Zahnärzte empfehlen eine Schiene, welche auf die Zähen des Unterkiefers gesetzt werden. Je nach Problematik kann jedoch auch eine Oberkieferschiene von Vorteil sein. Zunächst wird ein passgenauer Abdruck Ihrer Zähne genommen, sodass die Aufbissschiene anschließend perfekt aufsitzt und nicht stört. Hierbei ist es wichtig darauf zu achten, ob sich das erste Tragen gut anfühlt. Sprechen Sie direkt mit dem Arzt, falls störende Konturen oder scharfe Kanten vorhanden sein sollten. Schließlich besteht die Schiene aus einem sehr harten Material.
Dies ist notwendig, damit die Zähen beim Aufbeißen nicht federn und wieder in eine Schieflage rutschen können. Nur so ist dauerhaft sichergestellt, dass Ihr Ober- und Unterkiefer passgenau zueinander stehen. Dies verhindert starke Überlastungen der Muskulatur und Sehnen.

Dauerhafte Entlastung

Zudem sorgt die Schiene dafür, dass alle Kräfte, die durch Ihre Aufbisskraft entstehen, symmetrisch verteilt werden. Jeder Mensch hat Zähne, welche stärker oder schwächer mit Aufbisskraft belastet werden. Vor allem die Schneidezähne werden meist entlastet, wohingegen die Backenzähne deutlich kräftiger aufeinandergebissen werden. Im Schlaf kommt es jedoch zu einer tordierenden Bewegung der Zähne, da Unter- und Oberkiefer vor und zurückgeschoben werden. Hierdurch entstehen immense Kräfte, die auch auf die schneidezähen wirken. Die Schiene sorgt dafür, dass jegliche Kraft gebündelt und über die gesamte Fläche der Schiene verteilt wird. So kann jeder Zahn entlastet werden und die Muskulatur entspannen.
Zeitliche Dauer der Schienenbehandlung

Die Schiene muss bei einfachen Problematiken ausschließlich nachts getragen werden. Je nachdem wie stark die Fehlfunktion ist, kann der Prozess der Korrektur mehrere Monate oder Jahre dauern. Hierzu ist es notwendig in regelmäßigen Abständen Korrekturen an der Schiene vorzunehmen und diese zu justieren.

 

Bildnachweis: Prodente eV  www.prodente.de und paladjai www.bigstockphoto.com

Inhalte bewerten
[Stimmen: 0 Durschnitt: 0]