In den vergangenen Jahren versuchten die Schallzahnbürsten, die Verbraucher in Deutschland von ihren hygienischen Vorteilen zu überzeugen. Diverse Werbekampagnen konnten jedoch nicht für die ersehnte Aufklärung sorgen. Auf Seiten der Verbraucher bleibt noch immer die Frage bestehen, welche Zahnbürste nun am besten geeignet ist. Wir nehmen die beiden Varianten deshalb genau unter die Lupe.

Gründliche Reinigung

Der Kopf einer elektrischen Zahnbürste rotiert pro Minute rund 8.000 Mal. Diese hohe Frequenz reicht allemal für eine gründliche Reinigung der Zähne aus. Die rotierende Bewegung ist sehr gut dazu geeignet, hartnäckige Beläge von den Zähnen zu entfernen und dadurch zum gewünschten Ergebnis zu führen. Diese gründliche Reinigung wird durch den Vorteil des günstigen Preises ergänzt. Nach wie vor ist die elektrische Zahnbürste günstiger am Markt zu finden, als die neuen Schallzahnbürsten.

Eine Übersicht über die besten Produkte am Markt finden Sie auch auf dieser Seite:

Putzen mit geringem Druck

Die Schallzahnbürste hat derweil den Vorteil einer sehr schonenden Reinigung auf ihrer Seite.

In der Praxis muss kein Druck auf die Zähne ausgeübt werden. Stattdessen gleitet die Schallzahnbürste nur leicht darüber, ist aufgrund der mehr als 30.000 Schwingungen pro Minute, wobei Spitzenmodellen sogar bis zu 61,000 Schwingungen pro Minute schaffen, dennoch dazu in der Lage, Plaque effizient und fast rückstandslos zu entfernen. Ein etwas stärkerer Druck ist beim Einsatz der elektrischen Zahnbürste notwendig. Von Vorteil ist aus diesem Grund ein Erkennungssystem, welches den Nutzer warnt, sobald der Druck auf die Zähne doch zu groß wird.

Ein Nachteil der Schallzahnbürste, der sich in den Augen einiger Nutzer zeigt, liegt in der Geräuschkulisse, die das Produkt mit sich bringt. Die schwer zu beschreibende Akustik kann zunächst ungewohnt sein und dadurch als unangenehm empfunden werden. Nach wenigen Wochen kommen die meisten Nutzer jedoch über diese Einschränkung hinweg.

Die richtige Technik

Wie wichtig mit beiden Zahnbürsten die richtige Putztechnik ist, haben die Hersteller längst erkannt. Sie sind deshalb dazu übergegangen, ihren Kunden passende Anleitungen zur Verfügung zu stellen. Diese sind zumeist online abrufbar, sobald das Produkt gekauft wurde.
Gerade für Personen, die von einer klassischen Handzahnbürste auf die elektrische Alternative umsteigen möchten, ist es zunächst wichtig, einen Blick auf diese Maßgaben zu werfen. So ist letztlich mit beiden Varianten ein gutes Ergebnis zu erreichen. Die Hersteller blicken bereits jetzt auf neue Varianten, die den Markt erreichen könnten.

Doch egal wie intelligent das Gerät ist, letztlich sorgt die Regelmäßigkeit für die wichtige Grundlage der Sauberkeit, die nicht zu ersetzen ist.

Bildnachweis: Prodente eV. www.prodente.de

Inhalte bewerten
[Stimmen: 0 Durschnitt: 0]