Beiträge

Desolates Gebiss mnach Konsum von Methamphetaminen

Der sogenannte Meth-Mund, ein Ausdruck für die Zahn- und Mundgesundheitsschäden, die durch die äußerst abhängig machende Methamphetamin (als illegale Droge unter dem Namen „Crystal Meth“, aber als auch „Speed“, „Ice“ oder „Glass“ im Umlauf) verursacht wird, ist eine von vielen verheerenden Auswirkungen, die diese Droge auf die Konsumentengesundheit haben kann. Weiterlesen

Inhalte bewerten
[Stimmen: 26 Durschnitt: 2.8]

Gesunde  Zähne brauchen Fluoride

Bei Fluoriden handelt es sich um Salze sowie um ein im menschlichen Organismus unentbehrliches Spurenelement. Leider nehmen wir in der heutigen Zeit nur noch etwa 0,3 Milligramm durch unsere Nahrung auf. Doch die optimale Menge für den Menschen liegt etwa bei 1,0 Milligramm und das spiegelt sich besonders in der Pflege der Zähne wieder. Weiterlesen

Inhalte bewerten
[Stimmen: 2 Durschnitt: 4.5]
Ueberempfindliche Zahnhälse

Zahnhalskaries und freiliegende Zahnhälse

Als Ursache für die freiliegenden Zahnhälse vor allem bei jungen Menschen, ist eine falsche Zahnpflege unter Verwendung von zu harten Zahnbürsten, eine falsche Putztechnik (schrubben statt kreiseln) mit zu hohem Anpressdruck sowie Konsum in Übermaß von säurehaltigen Getränken zu sehen. Weiterlesen

Inhalte bewerten
[Stimmen: 6 Durschnitt: 4.2]
Isotonische Getränke und Energydrinks können Zahnschäden verursachen

Das tägliche Säurebad für Ihre Zähne

Mütter kleiner Kinder wissen es seit Jahren, die Trinkflasche mit Apfelsaft, gesüßten Tees & Co ist nicht nur Gift für die Zahnanlagen und Zähne der Kleinen, sondern für die gesamte Gesundheit des Sprösslings. Gerade die Kinder, die über Nacht immer noch eine Flasche mit ins Bett nehmen und somit auch nachts ihre Zähnchen mit süßer Flüssigkeit spülen, haben später das Nachsehen, wenn Karius & Baktus sich an den Beißerchen zu schaffen machen. Weiterlesen

Inhalte bewerten
[Stimmen: 0 Durschnitt: 0]
Kariesschutz beim Zahnarzt

Ab wann soll Kariesschutz betrieben werden?

Sind Sie gerade eine glückliche Mutter geworden, dann gratulieren wir Ihnen recht herzlich. Sicherlich haben Sie bei den ersten Untersuchungen Ihres ersten Kindes vom Arzt entsprechende Zahntabletten bekommen, um ihrem Kind von Anfang an einen besten Schutz für die Zähne bieten zu können. Doch was hier nur wenige wissen: Kariesschutz fängt schon im Mutterleib an. Jeder Frau, die erfährt, dass sie schwanger ist, kann somit schon etwas für die Zähne ihres Kindes tun. Weiterlesen

Inhalte bewerten
[Stimmen: 0 Durschnitt: 0]