, ,

Mundgeruch am Morgen – was dagegen hilf

Morgens neben einem geliebten Menschen aufwachen und gleich mit einem Kuss verwöhnt werden? Klingt traumhaft – wenn nur der unangenehme Geruch im eigenen oder in seinem Mund nicht wäre. Wie entsteht Mundgeruch am Morgen und was kann man dagegen tun?

Viele Menschen haben morgens Mundgeruch

Gerade in einer neuen Partnerschaft ist es peinlich: Man wacht nebeneinander auf und traut sich nicht, den anderen zu küssen, zu lachen oder gar zu atmen. Fäulnisbakterien, die eine ganze Nacht lang Zeit haben, ihren unangenehmen Geruch zu verbreiten, können ganz schön lästig sein. Meistens sind für schlechten Atem Bakterien schuld, die zusammen mit der Zersetzung von Speiseresten übelriechende Schwefelverbindungen entstehen lassen. Speisepartikel verstecken sich unter Kronenrändern oder Zahnersatz. Besonders Träger von Brücken oder Prothesen müssen ihre Zähne gründlich reinigen, damit keine Essensreste unter den Kronenrändern bleiben und die Bakterien sich ungestört vermehren. In der Nacht wird das Problem des Mundgeruchs noch einmal verstärkt und das hat mehrere Gründe.

Schuld ist oft mangelhafte Mundhygiene

Sie waren abends vielleicht müde und haben die Zähne nicht so sorgfältig geputzt, wie Sie es sonst tun. Bakterien und Zahnbelag wurden dabei nicht gründlich entfernt und haben nun viele Stunden Zeit, ihre schlechtriechende Wirkung im Mund zu entfalten. Regelmäßiges Zähnebürsten mit einer hocheffizienten Schallzahnbürste wie Smilesonic und den
Smilesonic Ersatzzbürsten mit ihrer speziellen Bürstenform und der schnellen Vibrationsbewegung sorgen für eine optimale Entfernung der mundgeruchsauslösenden Bakterien.

Mundtrockenheit

Unser Speichel hat eine besondere Funktion: Er bildet eine Abwehrbarriere gegen Keime und sorgt dafür, dass Speisereste mitsamt Bakterien in Richtung Magen gespült werden. Wenn zu wenig Speichel im Mundraum verbleibt, können sich Bakterien und Pilze schneller ausbreiten. Bei einer Erkältung oder verstopften Nasennebenhöhlen ist es schwierig, durch die Nase zu atmen und viele Menschen atmen dann nachts unbewusst durch den Mund. Dadurch trocknet der Mund aus, Essensreste bleiben länger im Mund und die schlecht riechenden Bakterien verbreiten Mundgeruch.

Spätes Essen verstärkt Mundgeruch am Morgen

Wenn wir abends noch schwer verdauliche Lebensmittel wie Pizza oder Gegrilltes zu uns nehmen, hat unser Körper nachts einiges zu tun, um das Essen und die Getränke während des Schlafs abzubauen. Je nach Speisezettel braucht er dafür zusätzliche Magensäure. Während des Schlafens in einer flachen Position kann die Magensäure dann zum Teil in die Speiseröhre zurückfließen und für einen unangenehmen Geruch sorgen. Die Lösung: Wer sein Abendessen schon früher einnimmt, etwa drei bis vier Stunden vor der Schlafenszeit, hat den Verdauungsprozess dann schon zum großen Teil abgeschlossen, so dass im Bett keine überschüssige Magensäure zum Geruchsproblem wird. Auch ein Glas Wasser neben dem Bett, vorzugsweise mit Zitronenschnitz oder Gurkenscheiben, befeuchtet schnell den Mund und macht den Atem frischer.

Dieses Gemüse hilft gegen Mundgeruch

Übrigens ist die Gurke ein wahres Gesundheitspaket gegen Mundgeruch. Sie enthält viel Vitamin C, Vitamin K und viele B-Vitamine, Eisen und Kalium. Ihre Enzyme und Phytochemikalien neutralisieren sogar die geruchsbildenden Bakterien. Sie braucht dafür nur etwas Zeit. Einfach eine mundgerechte Gurkenscheibe abschneiden und für 60 bis 90 Sekunden im Mund wirken lassen. und danach entweder knabbern und schlucken oder ausspucken. Das erfrischt den Atem sofort. Parallel dazu können Sie zwei Gurkenscheiben auf die Augen legen – das hilft gegen angeschwollene Augen.

Bildnachweis: Prodente eV www.prodente.de

Zuletzt aktualisiert am 15. August 2022 von Cos Zahnärzte

Inhalt bewerten
[Stimmen: 1 Durschnitt: 5]