Kosten für medizinische Behandlungen fallen schnell höher aus als geplant. Die Krankenversicherung übernimmt bei Zahnbehandlungen jedoch längst nicht alle Kosten. Dann bleibt die Rechnung am Patienten hängen. Zum Glück gibt es freiwillige Zusatzversicherungen.

Diese springen ein und übernehmen teure Arztkosten. Die Zahnzusatzversicherung ist eine dieser Optionen. Doch lohnt sich diese Zusatzversicherung wirklich?

Mit welchen Kosten muss bei einer Zahnzusatzversicherung gerechnet werden?

Die konkreten Kosten für eine Zahnzusatzversicherung hängen von mehreren Faktoren ab. Der wichtigste ist das Alter der Person, die versichert wird. Außerdem hat der Leistungsumfang einen Einfluss auf die monatlichen Kosten. Einige Versicherungen decken kieferorthopädische Behandlungen ab. Teilweise übernehmen Versicherungen Kosten für Füllungen und Wurzelbehandlungen komplett, andere decken hingegen nur einen bestimmten Satz ab.

So haben die Kosten eine recht große Bandbreite von fünf Euro und weniger bis hin zu 80 Euro oder mehr pro Monat. Wichtig ist also, sich mit seiner persönlichen Situation und den Erwartungen an eine Zusatzversicherung auseinanderzusetzen. Mit diesen persönlichen Informationen ist es dann ratsam, einen Preisvergleich für Zahnzusatzversicherungen zurate zu ziehen. Mit diesem Schritt ist es möglich, eine Versicherung mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden, die außerdem die eigenen Bedürfnisse abdeckt.

Welche Leistungen deckt eine Zahnzusatzversicherung ab?

Die Zahnzusatzversicherung ist für alle Behandlungen gedacht, bei denen die gesetzliche Krankenkasse nur Teile der Kosten abdeckt oder gar keine Zahlungen leistet. Dies können relativ alltägliche Behandlungen wie eine professionelle Zahnreinigung sein, aber auch Wurzelbehandlungen und Implantate fallen in das Gebiet der Zahnzusatzversicherung. Die folgenden Leistungen können in das Spektrum der Zahnzusatzversicherungen fallen:

  • Implantate und Zahnersatz
  • Funktionstherapeutische Leistungen
  • Knochenaufbau im Rahmen der Implantation
  • Keramische Verblendungen im Seitenzahnbereich
  • Inlays aus Keramik oder Gold
  • Professionelle Zahnreinigung
  • Füllungen aus Kunststoff oder Keramik
  • Wurzelbehandlungen
  • Parodontosebehandlung
  • Kieferorthopädie

Jedoch deckt nicht jede Versicherung alle Leistungen ab oder erstattet nur Kosten bis zu einem bestimmten Maximalsatz. Auch eine prozentuale Beteiligung an den Behandlungskosten gehört zu den Leistungen einiger Versicherungen. Deshalb ist es wichtig, sich vor Abschluss eines bestimmten Vertrags genau mit den Leistungen der Zahnzusatzversicherung auseinanderzusetzen.

Auf was muss bei der Wahl einer Zahnzusatzversicherung geachtet werden?

Wichtig sind vor allem die Vertragsdetails und der Leistungskatalog. Einige Versicherungen übernehmen beispielsweise die vollen Kosten bei Füllungen und Versiegelungen, jedoch nur die Hälfte bei Wurzelbehandlungen oder dem Zahnersatz. Hier sollte genau die eigene Situation analysiert werden. Falls damit gerechnet wird, dass in Zukunft Bedarf an Zahnersatz besteht, dann sollten nur Versicherungen in die engere Wahl genommen werden, die auch die vollen Kosten übernehmen. Zwar fordern diese in der Regel einen höheren Monatsbeitrag, jedoch sind solche Kosten bei einer Rechnung von einigen Tausend Euro bei einem Zahnersatz schnell wieder ausgeglichen.

Bevor überhaupt mit dem Abschluss einer Zahnzusatzversicherung geliebäugelt wird, sollte genau analysiert werden, ob diese überhaupt von Nutzen ist. In vielen Fällen ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll, es gibt aber auch Situationen, wo diese wenig hilfreich ist.

Steht eine größere Zahnbehandlung bereits an, ist es meist zu spät, sich um eine Zahnzusatzversicherung zu bemühen. Die allermeisten Versicherungen haben Wartezeiten, die ab dem Abschluss der Police gelten. In diesem Zeitraum übernimmt die Versicherung noch keine Kosten von Zahnbehandlungen. Gleiches gilt für Zahnersatz bei Zähnen, die bereits vor Abschluss der Versicherung fehlten. Die meisten Versicherungen schließen die Kostenübernahme in solchen Fällen aus.

Eine Zahnzusatzversicherung ist übrigens nicht nur für ältere Menschen ratsam. Obgleich der Anteil an Zahnbehandlungen mit dem Älter steigt, benötigen auch junge Menschen immer wieder Leistungen vom Zahnarzt. Eine Wurzelbehandlung beispielsweise kann ohne Vorwarnung notwendig werden und trifft auch Leute unter 30. Hinzu kommen Unfälle, die einen Zahnersatz notwendig machen.

Bei sportlichen Aktivitäten kommt es immer wieder vor, dass ein Zahn ganz oder teilweise beschädigt wird. Dann benötigen selbst junge, gesunde Personen plötzlich Zahnersatz und sehen sich im schlimmsten Fall mit Rechnungen von einigen Tausend Euro konfrontiert. In so einem Fall ist es hilfreich, eine Zahnzusatzversicherung zu besitzen, die die Kosten ganz oder zum großen Teil übernimmt. Gerade junge Menschen unter 35 Jahren erhalten eine solche Versicherung oft für wenige Euro im Monat.

Eine gute Zahnzusatzversicherung finden

Das Angebot an Zahnzusatzversicherungen am Markt ist sehr groß. In Deutschland sind rund 250 verschiedene Versicherungen verfügbar. Diese unterscheiden sich im Leistungsumfang. Außerdem sind natürlich auch die Versicherungsunternehmen unterschiedlich. Einige sind für einen besonders freundlichen Umgang mit Kunden bekannt. Andere sind eher schwer zu erreichen, dafür aber eventuell günstiger.

Bei der Suche hier den Überblick zu behalten, kann schwer sein. Deshalb sind auf bekannten Verbraucherportalen immer wieder Zahnzusatzversicherungen im Test. Diese geben Auskunft darüber, wie lohnenswert eine bestimmte Zusatzversicherung ist und als wie nützlich sich diese im Alltag erweisen hat. Gerade bei Zahnbehandlungen kommt es auf schnelle und unbürokratische Hilfe an. Deshalb sollte im Zweifelsfall lieber eine etwas teurere Versicherung abgeschlossen werden, die dann jedoch zuverlässig zur Seite steht, wenn der Versicherungsfall eintritt.

Bildnachweis: AndreyPopov/Bigstockphoto.com

Zuletzt aktualisiert am 7. August 2020 von Cos Zahnärzte

Inhalt bewerten
[Stimmen: 0 Durschnitt: 0]